Kleine Anfrage zu Rückegassen zeigt – die FSC-Regelung verstößt gegen das Grundrecht nach Unversehrtheit!

Im Anschluss an die Antwort der Landesregierung zur Kleinen Anfrage des Abgeordneten Lotz in Bezug auf die vom FSC-geforderten weiteren Rückegassenabstände hat die SPD ebendieses Dokument an die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) geschickt.

Die Antwort der SVLFG findet sich hier: Antwort_Lotz_18_10_2018

Hieraus erstmal nur ein kurzes Zitat: “Wir als gesetzlicher Unfallversicherungsträger sehen daher eine durch Zertifikatsvorgaben manifestierte Vorfestlegung bei der Schutzgutabwägung sehr kritisch, da sie nach unserer Meinung dem dem allumfassenden Grundrecht nach Unversehrtheit und dem daraus abzuleitenden Risikominimierungsgebot entgegenstehen.”

 

3 thoughts on “Kleine Anfrage zu Rückegassen zeigt – die FSC-Regelung verstößt gegen das Grundrecht nach Unversehrtheit!”

  1. Das klingt ja alles ganz spannend. Zur Farce wird diese Initiative allerdings sofern man berücksichtigt, dass die so “nachdrücklich” fragende SPD in Hessen in Ihrem Wahlprogramm für die anstehende Landtagswahl fordert: “Die Waldbewirtschaftung nach den Kriterien des Gütesiegels für nachhaltige Forstwirtschaft (FSC-Kriterien) muss Mindeststandard werden.” (Regierungsprogramm 2019 – 2024 SPD Hessen, S. 159)
    Von der SPD werden also diese und andere Anforderungen nicht nur für den hessischen Staatswald gefordert sondern gleich als “Mindeststandard” für alle hessischen Waldbesitzer in den Raum gestellt. Ich verstehe nicht, wie man sich als SPD auf der einen Seite hier als Anwalt der Arbeitssicherheit darstellt und auf der anderen Seite solche Ziele in ein Wahl-/ “Regierungsprogramm” aufnimmt.

    1. Lieber Waldbesitzer,

      ja, das ist tatsächlich widersprüchlich, und wir sollten konkretisieren, dass vor allem ein Abgeordneter diese vehementen Rückfragen stellt – danke für den Hinweis, wir werden das entsprechend vornehmen! Wir empfinden den Widerspruch ebenfalls als inakzeptabel und erachten die politischen Reißereien gerade unter Nachhaltigskeitsaspekten kontraproduktiv.

  2. You asked me to explain my comments about the FSC and EUTR on the FSC Watch site.

    My main concerns are related to one particular country, Liberia but might apply to wood products coming into the EU from countries such as Ghana, Cameroon, DRC and others in Africa.

    Until 2 years ago three EU countries, Germany, France and Greece were importing Liberian logs. I have long experience working in Liberia, including on the VPA/FLEGT and knew at that time there was no way these logs could meet EUTR legality criteria. I asked EUTR Competent Authorities in France and Germany what legality evidence had been used in the due diligence exercises carried out on Liberian logs. Both CAs confirmed that FSC certification was used as evidence for compliance with EUTR due diligence and that in the case of Liberia, the chain of custody system managed by SGS Liberia (Libertrace) to collect taxes on log exports was sufficient to prove EUTR compliance.

    This Libertrace system (which is not an FSC system) was never meant to be a guarantee of legality and I managed to persuade the CAs in France and Germany to stop importing Liberian logs. Furthermore, I also discovered that due diligence was not carried out all of the logs imported into Germany. Germany was used as a first EU port of entry before logs were shipped to neighbouring countries. This is allowed under the EUTR but it does mean that due diligence can be avoided by shipping products between EU countries . So if logs are imported into Germany but the final destination is for example Belgium, due diligence can be avoided. I have no idea what the scale of this EUTR fraud might be. I asked the German CA for details about the final destination of these Liberian logs but they refused to tell me. The EUTR resource centre in Brussels were extremely unhelpful, basically telling me to shut up and go away.

    The EUTR guidance on due diligence states products must comply with all the relevant in-country laws. This was not the case with Liberian log exports and it may be the same for wood imports from other countries. With all the recent controversy about FSC certification, EUTR Competent Authorities should not rely only on FSC certificates in due diligence exercises.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.