Inkorrekte Beschreibungen des FSC I – Memo-Onlineshop

Wir verwenden dies als Beispiel für die zahlreichen Fälle, in denen der FSC falsch oder unzureichend beschrieben wurden. Leider haben wir nicht die Kapazitäten, auf jeden dieser Fälle hinzuweisen, wollen jedoch betonen, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten die Urheber anschreiben und um Richtigstellung ersuchen.

Beispielhaft hier das Anschreiben an den Online-Öko-Büromaterialhändler “memo”:

 


Sehr geehrtes Team des Memo-Onlineshops,

Sehr geehrte Frau Wolf,
Sehr geehrter Herr Kraiß, Herr Schähling, Herr Wold und Herr Wolf,

wir sind heute auf der Suche nach Recycling-Kopierpapier in Ihrem Shop darauf aufmerksam geworden, dass Sie den FSC als wie folgt beschreiben: die “gemeinnützige und international tätige Organisation […] setzt sich für ökologische und sozialverträgliche Waldbewirtschaftung ein und vergibt das FSC-Umweltzeichen für Produkte, deren Holz aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern stammt.” Leider müssen wir dieser Einschätzung in vielen Punkten widersprechen.

Der FSC ist keinesfalls eine gemeinnützige Organisation. Es gibt gemeinnützige Tochterorganisationen, hierbei handelt es sich jedoch um einen schwindend kleinen Anteil des Unternehmenskomplexes. Die Organisation ist zudem zwar international tätig, die Landesgruppen handeln jedoch größtenteils unabhängig voneinander. Die Standards werden beispielsweise in jedem Land und nur für das Land entwickelt, was dazu führt, dass in Nachbarländern mit gleichen oder sehr ähnlichen klimatischen Bedingungen teilweise massiv voneinander abweichende Arten der Bewirtschaftung als “nachhaltig” verkauft werden. Auch ist der FSC keine Umweltorganisation und vergibt keine Umweltzeichen, was er wohlweißlich auch niemals für sich in Anspruch nimmt. Wir wenden uns im Falle solcher FSC-Darstellungen meist mit der Bitte an den entsprechenden Handel, den FSC einer kritischen Prüfung zu unterziehen und sich ausführlicher zu informieren. Im Falle von Memo gehen wir zudem davon aus, dass eine Richtigstellung der obigen Beschreibung für Sie als “fairen” Onlineshop zum Zwecke der sachgerechten Konsumtenaufklärung unabdinglich ist.

So, wie er aktuell in Deutschland agiert, bewirkt er das absolute Gegenteil von dem, was er propagiert; seine Forderungen zum Rückegassenabstand stellen eine massive Erhöhung des Sicherheitsrisikos für Waldarbeiter dar (so viel zur sozialen Nachhaltigkeit), seine Forderung zu einer Stilllegung von 10% der deutschen Waldfläche führt andernorts zur Zerstörung von unersetzbaren Primärwäldern und damit einher gehendem Auftauen von Permafrostböden. Und leider ist dies kein Einzelbeispiel. Tatsächlich ist der deutsche Standard mit großem Abstand der “strengste” (leider nur ohne wissenschaftlichen Hintergrund), da die NGOs hier traditionell sehr stark sind.

Weitere Informationen hierzu stellen wir auf Nachfrage sehr gerne bereit. Besuchen Sie auch unseren Blog www.fragen-an-den-fsc.de. Über eine Kenntnisnahme, Hinterfragung und gerne auch Kontaktaufnahme würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Arbeitsgruppe FadFSC

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.